Beispielseite

  1. Name des Medientitels
  2. «Das goldene Q erhalten die vier Titel, die innerhalb ihrer Gruppe die höchsten Qualitätswerte erreichen (Mittelwert von Berichterstattungsqualität und Qualitätswahrnehmung des Publikums)».
  3. Steckbrief des Medientitels (Quellen Reichweitezahlen: WEMF Mach Basic 2015-2 (cRR); NET-Metrix Profile 2015-2 (UUpD) ; Mediapulse 2015; Werte werden jeweils als Gesamtreichweiten über alle drei Sprachregionen hinweg angegeben)
  4. Inhaltliche Schwerpunktsetzungen. Die Grafik zeigt die Verteilung der Beiträge in % auf die dargestellten Themenbereiche (vgl. Methodik Inhaltsanalyse)
  5. Bei den Profilen handelt es sich um Selbstdeklarationen der Medien. Als Quellen dienten die offiziellen Websites, Social Media-Kanäle und Geschäftsberichte
  6. In diesem Abschnitt werden die wichtigsten Befunde kurz zusammengefasst
  7. Werte für die Analyse der Berichterstattungsqualität: Die Skala reicht von 0 bis 10. Die schwarze Markierung über den Balken weist den Mittelwert der Gruppe aus, zu welcher der Titel zählt.
  8. Die Werte sind auf eine Nachkommastelle gerundet. Die Länge der Balken trägt den exakten Wert ab, so dass sich bei nominal gleichen Werten die Balkenlängen unterscheiden können
  9. Legende und Lesebeispiel
  10. Werte für die Analyse der Qualitätswahrnehmung: Die Skala reicht von 1 bis 5. Die schwarze Markierung über den Balken weist den Mittelwert der Gruppe aus, zu welcher der Titel zählt. Die Markierung unterhalb der Balken signalisiert den Erwartungswert, der dem Titel gegenüber besteht. Die Länge der Balken bildet den exakten Wert ab, so dass sich bei nominal gleichen Werten die Balkenlängen unterscheiden können
  11. Legende und Lesebeispie
  12. Die Qualitätsmatrix erlaubt es, die beiden Messmethoden direkt miteinander zu vergleichen. Die grosse Grafik bildet die Qualität insgesamt ab, während die vier kleinen Grafiken jeweils auf eine einzelne Qualitätsdimension fokussieren
  13. Legende und Lesebeispiel