20 Minuten
Betreibergesellschaft 20 Minuten AG
Kontrolleur Tamedia AG
Verleger Pietro Supino
Chefredaktor Marco Boselli
Reichweite 2015 1 473 000
Human Interest 36%
 
Sport 19%
 
Wirtschaft 17%
 
Politik 16%
 
Kultur 12%
 

Professionell gemachte Unterhaltung

Als kostenlose Pendlerzeitung setzt 20 Minuten vor allem auf rasch konsumierbare News und Unterhaltung. Dies spiegelt sich nicht zuletzt in den Befunden der Inhaltsanalyse wider: Eine durchschnittliche Ausgabe besteht zu mehr als der Hälfte aus Human Interest und Sport. Dennoch kann sich die grösste Pendlerzeitung der Schweiz in ihrer Vergleichsgruppe behaupten und belegt hinsichtlich der Qualitätsdimensionen Einordnungsleistung und Professionalität sogar einen der vordersten Plätze. Das Publikum kommt zu ähnlichen Einschätzungen. Mit Ausnahme der Einordnungsleistung, die nur unterdurchschnittlich bewertet wird, verteilen die Nutzerinnen und Nutzer von 20 Minuten überdurchschnittlich viele Punkte für die Relevanz, Vielfalt und Professionalität des Titels.
Inhaltsanalyse
Gesamtqualität 4.8 | 10
Relevanz 3.8 | 10
Vielfalt 3.9 | 10
Einordnungsleistung 4.7 | 10
Professionalität 6.8 | 10
Lesebeispiel: 20 Minuten erzielt in der Qualitätsdimension Professionalität 6.8 Punkte und positioniert sich in der Vergleichsgruppe «Boulevard- und Pendlerzeitungen» damit über dem Durchschnitt. Die Skala reicht von 0 bis 10.
Befragung
Gesamtqualität 3 | 5
Relevanz 3 | 5
Vielfalt 3.3 | 5
Einordnungsleistung 2.9 | 5
Professionalität 3 | 5
Lesebeispiel: Die Qualitätswahrnehmung von 20 Minuten ist innerhalb der Vergleichsgruppe «Boulevard- und Pendlerzeitungen» bei allen Qualitätsdimensionen annähernd durchschnittlich. Zugleich bleibt die Pendlerzeitung damit deutlich hinter den Erwartungen der Befragten zurück. Die Skala reicht von 1 bis 5.
Qualität im Vergleich

Qualitätswahrnehmung

Berichterstattungsqualität

Relevanz

Vielfalt

Einordnungsleistung

Professionalität

Lesebeispiel: 20 Minuten positioniert sich bei beiden Messverfahren in der Vergleichsgruppe im oberen Mittelfeld. Insbesondere hinsichtlich Einordnungsleistung kommt die Inhaltsanalyse allerdings zu anderen Befunden als die Befragung: Hier attestiert sie der Pendlerzeitung deutlich bessere Qualitätswerte, als die Befragten ihr zubilligen.